AURELIUS Equity Opportunities plant Ausschüttung einer Dividende von 1,00 EUR je Aktie für das Geschäftsjahr 2020 und Erhöhung in den Folgejahren

24.03.2021

AURELIUS Equity Opportunities plant Ausschüttung einer Dividende von 1,00 EUR je Aktie für das Geschäftsjahr 2020 und Erhöhung in den Folgejahren

  • Ausschüttungssumme von 28,7 Mio. EUR für 2020 vorgeschlagen
  • Erhöhung der Dividende auf 1,25 EUR je Aktie für 2021 und 1,50 EUR je Aktie für 2022 vorgesehen
  • Künftige erfolgreiche Unternehmensverkäufe können Dividende erhöhen

Grünwald, 24. März 2021 – Die geschäftsführenden Direktoren der AURELIUS Management SE, der persönlich haftenden Gesellschafterin der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN DE000A0JK2A8), haben heute beschlossen, der am 18. Mai 2021 stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 1,00 EUR je dividendenberechtigter Aktie aus dem Bilanzgewinn für das Geschäftsjahr 2020 vorzuschlagen. Dies entspricht einer gesamten Ausschüttungssumme von 28,7 Mio. EUR

Im Übrigen beabsichtigt die Gesellschaft, abhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung der Gesellschaft, im Rahmen einer nachhaltigen und für die Aktionäre planbaren Ausschüttungspolitik die Dividende für das Geschäftsjahr 2021 auf 1,25 EUR und für das Geschäftsjahr 2022 auf 1,50 EUR je dividendenberechtigter Aktie zu erhöhen.

„Wie die zuletzt vorgelegten vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 zeigen, sind wir operativ deutlich besser durch die Corona-Krise gekommen, als wir das anfänglich erwartet hatten. Für das vergangene Geschäftsjahr möchten wir unsere Aktionäre daher wieder am Unternehmensgewinn beteiligen“, so Matthias Täubl, CEO der AURELIUS Equity Opportunities. „Planbarkeit und Kontinuität sind wichtige Bausteine einer konsistenten Kapitalmarktpolitik. Daher sagen wir schon heute, dass wir die Ausschüttungen für die Folgejahre jeweils um mindestens 0,25 EUR je Aktie pro Jahr steigern wollen. Sollte es in den nächsten Jahren zu erfolgreichen Unternehmensverkäufen kommen, so kann die Dividende in den jeweiligen Jahren noch höher ausfallen.“