AURELIUS Equity Opportunities beschließt Einzug von 1.000.000 Aktien, als Folgeschritt auf ein abgeschlossenes Rückkaufprogramm

15.06.2022

AURELIUS Equity Opportunities beschließt Einzug von 1.000.000 Aktien, als Folgeschritt auf ein abgeschlossenes Rückkaufprogramm

München, 15. Juni 2022 – Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN DE000A0JK2A8) hat den Einzug von 1.000.000 eigenen Aktien, die im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms in 2020 erworben wurden, beschlossen. Dies entspricht rund 3,36 Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft. Der Schritt folgt auf den erfolgreichen Abschluss eines Aktienrückkaufprogramms mit insgesamt 1.000.000 zurückgekauften Aktien, welches zwischen November 2021 und Mai 2022 ausgeführt wurde.

„Wir sind bestrebt, den Wert für unsere Aktionäre stets auf dem höchstmöglichen Niveau zu halten. Der heute verkündete Aktieneinzug bildet eine weitere Säule. Aus dem umgesetzten Beschluss folgt eine Erhöhung der prozentualen Beteiligung der AURELIUS Aktionäre am Unternehmen – und somit für uns, ein bedeutender Beitrag für den Shareholder Value“, so Matthias Täubl, CEO der AURELIUS Equity Opportunities.

Der Einzug der Aktien wird nicht mit einer Kapitalherabsetzung einhergehen, der rechnerische Nennwert der Aktien wird sich daher entsprechend erhöhen. Das Grundkapital der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA wird nach Einziehung der Aktien weiter 31.680.000,00 Euro betragen und in 28.769.944 auf den Inhaber lautende Stammaktien in Form von Stückaktien ohne Nennwert eingeteilt sein. Die Einziehung wird in den kommenden Wochen erfolgen. Nach der Einziehung wird die Gesellschaft noch insgesamt 1.087.391 eigene Aktien halten.

„Unser nun abgeschlossenes Aktienrückkaufprogramm haben wir im November 2021 gestartet – mit einem Gesamtvolumen von 1.000.000 Aktien. Der beschlossene Einzug von 1.000.000 Aktien führt diese Maßnahme fort, kommt unseren Aktionären zugute, denn wir schaffen Platz für neue Rückkaufprogramme. Unsere Q1-Zahlen haben gezeigt: Wir sind mit unserem Portfolio sehr robust aufgestellt und konnten eine resiliente Entwicklung auch durch die vergangene krisenbehaftete Zeit erreichen. Die Kombination aus Aktienrückkauf und Einzug trägt entscheidend dazu bei, die herausfordernden Zeiten auch im Geschäftsjahr 2022 erfolgreich zu navigieren“, so Täubl.